Wir machen das Halbmodell zu Ihrem Schiff
Wir machen das Halbmodell zu Ihrem Schiff

Ein bisschen Geschicht zum Werft- und zum Halbmodell:

Seit dem 16. Jahrhundert sind maßstabsgetreue und genaue Modelle von Schiffen als Entwurfs- und Entscheidungshilfen bekannt.

Im Jahr 1525 präsentierten konkurrierende Schiffbaumeister dem venezianischen Senat Modelle ihrer Entwürfe zur Entscheidung über ein Schiffbauprojekt.

Solche Modelle wurden in Dänemark seit 1670, in Frankreich seit 1678 vom ausführenden Schiffbauer per Dekret gefordert.

Das älteste in England erhaltene Modell dieser Art stammt aus dem Jahre 1655.

Soweit solche Modelle das Original überlebt haben und heute noch vorhanden sind, erfüllen sie immer noch die Funktion, als genaues Abbild Auskunft über das Original zu geben.

Noch bis in dieses Jahrhundert waren sog. Block- oder Halbmodelle zur Gestaltung und Beurteilung der äusseren Rumpfform in Gebrauch.

Das Modell wurde nach Augenmaß und Erfahrung "geschnitzt". Der abstrahierende Vorgang, die einzelnen Spantquerschnitte zu bestimmen, geschah dann mit der Säge. Das Modell wurde an den Spantebenen durchgeschnitten und so der Spantquerschnitt an den Schnittflächen sichtbar gemacht.

(Broelmann, Schiffbau, München 1988)

Nathanel Herreshoff

Nathanel Herreshoff (1848-1938), der wohl berühmteste Jachtdesigner aller Zeiten und amerikanische Schiffbauerlegende, entwickelte seine Rümpfe aus Halbmodellen, die er selbst anfertigte.

Er baute eigenhändig ca. 500 Halbmodelle und entwarf ca. 2000 Boote und Schiffe.

Er beherrschte zwischen 1893 und 1920 den Amerika`s Cup mit seinen Jachten: Vigilant, Defender, Columbia, Reliance und Resolute,

die nacheinander als Sieger hervorgingen.

Zitat:" Herreshoff, das größte Erfindergenie in der Geschichte der Segelyacht, war Erbe der amerikanischen Regel, nach welcher der Konstrukteur seinen Entwurf machte, indem er die Güte seiner Form mit dem Gefühl seiner Fingerspitzen nach dem von ihm eigenhändig angefertigten Halbmodell beurteilte."

Zu einer Zeit, in der der Schlepptank in Wissenschaft und Praxis allgemein Eingang gefunden hatte, hielt er nicht einmal etwas von Zeichnungen, sondern verließ sich allein auf sein Auge und baute so die stärksten Yachten der Welt. Er bestimmte den amerikanischen Yachtbau von 1890 bis 1920.

Als die ShamrockI des Teekönigs Lipton, ein Bau von Watson, 1901 beim Amerika´s Cup von Herreshoffs Columbia geschlagen wurde, sagte Watson traurig: "Ich wollte, Herreshoff hätte auch einen Schlepptank."

(Sciarelli, "Die Yacht")

Druckversion Druckversion | Sitemap
Copyright Michael.Hiltmann